Alles nur stressig …!

Gegen Leistungsdruck, Stress und Bewegungsmangel: Jugendliche brauchen Hilfe!

Enormer Leistungsdruck in der Schule, Ärger im Elternhaus − und das alles in der Pubertät. Ein Teufelskreis, der für viele Jugendliche nur schwer zu durchbrechen ist. Einige versuchen, diesen Stress durch auffällige Ernährung oder Aggressionen zu kompensieren, andere ziehen sich in eine virtuelle und bewegungsarme Parallelwelt zurück. Gegen diese Rückzugtendenzen setzt die AWO Jugendeinrichtung Frohnhofstraße in Köln-Ossendorf Sport-und Entspannungsprojekt, finanziert durch die AWO Rheinlandstiftung.

Hauptziele des Projektes sind Spaß an Bewegung und ein gesundes Körpergefühl sowie respektvoller Umgang miteinander. Spielerisch wird Alltagsstress abgebaut, so lernen die Kids in der „Cool down“-Phase sich zu entspannen und ihren Körper ganz bewusst wahrzunehmen. Auch die Sensibilisierung für gesunde Ernährung und das eigene Essverhalten ist Teil des Projektes. In einem 90-Minuten-Aktiv-Programm bieten wir zweimal die Woche Yoga, funktionelles Training, Turnen und Pilates − unterstützt durch motivierende Musik an. Ein toller Nebeneffekt: Die körperliche Betätigung, das „Auspowern“ wirkt sich auch sehr positiv auf die gesamte Grundstimmung in unserer Einrichtung aus.“

90 Minuten einheizen und auspowern.

„Durch die Unterstützung der AWO Rheinlandstiftung konnten wir endlich vernünftige Sportgeräte anschaffen. Damit haben wir die Neugier der Kinder und Jugendlichen wecken und einige von ihnen auch echt begeistern können.

Zweimal die Woche bieten wir nun Yoga, funktionelles Training, Turnen und Pilates − unterstützt durch motivierende Musik. Mit dem 90-Minuten- Programm ‚heizen‘ wir den 10 - bis 16-Jährigen ganz schön ein. Aber es ist schön zu sehen, wie die Kids nach und nach eigene Ideen entwickeln und einige sich dabei auch total auspowern.“


Philip Gerka,
Sportpädagoge der Einrichtung